Skip to main content

Österreichischer Bob- und Skeletonverband

Stadionstraße 1/1.OG
Haus des Sports
A-6020 Innsbruck

Ohne Fitness war nichts zu holen

Weder Benjamin Maier, noch Markus Treichl konnten im Viererbob regulär starten

Im Viererbob-Bewerb beim Weltcup in Igls gab es seitens des österreichischen Lagers einige Hoffnungen. Doch schnell wurde klar, dass diese enttäuscht werden würden. Neben Markus Treichl, der immer noch an den Folgen seines Mittelfußknochenbruchs laboriert, konnte nämlich überraschenderweise auch Benjamin Maier nicht regulär starten.” Nationaltrainer Wolfgang Stampfer: „Er hat mir vor dem Start ins Ohr geflüstert, dass er wieder ein Ziehen im Oberschenkel spürt und dann selbst entschieden, sitzend zu starten. Im aktuelle Bobsport kommt es aber eben vor allem auch auf einen dynamischen Start an. Das zeigt uns Francesco Friedrich regelmäßig vor. Der ist mit seinem Team beim Start so schnell, dass er eigentlich schon in der ersten Kurve die Hände siegreich in die Höhe reißen kann. In der Bahn spielt er sich.“ Am Ende blieb für Maier und sein Team Rang 13. Treichl und Co. verpassten die Qualifikation für Lauf zwei.

Maier muss nun wohl neuerlich untersucht werden. Ob Österreichs Herren am kommenden Wochenende in Königssee überhaupt starten, bleibt abzuwarten. Stampfer: „Wenn keine Ergebnisse raus schauen, muss man abwägen, ob das Sinn macht. Immerhin kostet das alle auch viel Geld.“ Viererbob Weltcup Innsbruck:
1. Friedrich/Bauer/Grothkopp/Schüller (D) 1:41.88, 2. Lochner/Bauer/Weber/Rasp (D) +0,33, 3, Church/Williamson/Reed/Horn (USA) +0,42, 4. Walther/Krenz/Schwenzfeier/Schneider (D) +0,49, 5. Kripps/Sommer/Coachwell/Stones (Kan) +0,69, … 13. Maier/Walch/Sammer/Moldovan (Ö) +1,37, … 21. Treichl/Glück/Mitterer/Huber (Ö). Foto: IBSF