Österreichischer Bob- und Skeletonverband

Stadionstraße 1/1.OG
Haus des Sports
A-6020 Innsbruck

Rang 14 im Monobob

Mit dem Monobob der Frauen ging bei den Olympischen Spielen in Peking der erste Bob-Bewerb zu Ende. Katrin Beierl belegte am Ende den 14. Platz und war damit nicht unzufrieden. „Vor allem der ersten Lauf mit Platz acht war super. Natürlich wäre es cool gewesen, wenn ich diesen Rang halten hätte können. Das wäre aber weit über meinen eigenen Erwartungen gewesen. Die Fahrten waren jedenfalls deutlich stabiler als noch im vergangenen Oktober.”

Gemeinsam mit Partnerin Jennifer Onasanya bestreitet Beierl am 18. und 19. Februar noch den Zweierbewerb auf der selektiven Bahn in Yanqing.

Foto: IBSF
  • Erstellt am .

Unzufrieden mit Rang zehn

Mit einer Enttäuschung endete der Olympische Skeleton-Bewerb für Österreichs Parade-Athletin Janine Flock. Der zehnte Rang entsprach bei weitem nicht ihren eigenen Erwartungen, hatte sie doch zu den Medaillenanwärtern gezählt, nachdem sie 2018 Bronze nur um zwei Hundertstel verfehlt hatte und im Weltcupwinter 2021/2022 ständig aufsteigende Form gezeigt hatte.

Entsprechend enttäuscht zeigte sich die Rumerin nach dem Bewerb: „Da müssen wir nicht lange drum rum reden. Wir haben uns vier Jahre brutal intensiv auf die Olympischen Spiele vorbereitet. Ich konnte meine Leistung aber nicht abrufen”

Foto: ÖOC/GEPA
  • Erstellt am .

Top-20 Plätze erreicht

Für Österreichs Skeleton-Piloten Samuel Maier und Alexander Schlintner ist der Bewerb bei den Olympischen Spielen auf der selektiven Bahn in Yanqing beendet. Beide klassierten sich nach vier Läufen unter den Top-20. Maier landete auf Rang 13, Schlintner erreichte Position 17. Einen durchaus überraschenden Doppelsieg feierten die beiden Deutschen Christopher Grotheer und Axel Jungk. Bronze ging an den Chinesen Wengang Yan.

Samuel Maier: „Die Spiele waren für mich ein Mega-Erlebnis. Von den vier Läufen habe ich nur den ersten im unteren Bereich etwas versemmelt. Die drei anderen Runs waren richtig gut. Als Drittjüngster Starter im Feld bin ich mit dem 13. Rang sehr glücklich. Ich habe bei Olympia unglaublich viel gelernt und bin froh, dass ich hier sein durfte.”

Alexander Schlintner: „Dieses Olympiaerlebnis werde ich nie vergessen. Ich bin jetzt einfach dankbar, dass ich dabei sein durfte. Der finale vierte Lauf war mein bester der gesamten Woche. Dieses Erfolgserlebnis hab’ ich noch gebraucht.”

Fotos: ÖOC/GEPA-Pictures
  • Erstellt am .

Symbolisches Mitfiebern

Ab kommenden Montag wird es für Österreichs Bobteam bei den Olympischen Winterspielen in Peking ernst. Vom 13. bis 20. Februar werden im gigantischen Eiskanal in Yanqing die Bewerbe ausgetragen. Die Spannung steigt also. Und das nicht nur in China, sondern auch in der Heimat!

In Wien wird sogar symbolisch mitgefiebert: In den Räumlichkeiten der OMEGA Boutique in Wien wurde eigens ein Zweierbob aufgestellt. Jetzt heißt es für das Team Austria nur noch Vollgas geben.
  • Erstellt am .

Sebastian Mitterer postiv getestet

Jetzt hat es auch den (Herren-) Bob Österreich 2 erwischt. Anschieber Sebastian Mitterer wurde in Yanqing positiv getestet und umgehend in ein Quarantänehotel gebracht. Seine Teamkollegen Markus Treichl (Pilot), Robert Eckschlager und Markus Glück sind ab sofort als Kontaktpersonen eingestuft. Auch sie werden separiert und täglich zweimal getestet, dürfen aber – unter strengen Auflagen – dem Training nachgehen. „Damit schaffen wir für die anderen beiden Crews (Katrin Beierl, Benny Maier) maximale Sicherheit“, erläutert ÖOC-Chefarzt Bernhard Unterkofler.

Das erste offizielle Training im Monobob der Frauen und im Zweierbob der Herren ist für 10. Februar angesetzt.

Aktuell befinden sich vom Olympic Team Austria ein Aktiver (der oben genannte Sebastian Mitterer) und ein Betreuer vom medizinischen Stab in Quarantäne.

Foto: ÖOC/Niklas Stadler
  • Erstellt am .

Olympia eröffnet

Am Freitag wurden im „Vogelnest” in Peking die Olympischen Winterspiele 2022 eröffnet. Beim Einmarsch der Nationen wurde das österreichische Team von Bob-Pilot Benjamin Maier und Snowboarderin Julia Dujmovits als Fahnenträger angeführt. Unsere Nation ist mit 42 Frauen und 64 Männern bei den Spielen in China vertreten.

Foto: ÖOC
  • Erstellt am .

Weitere Beiträge ...

Österreichischer Bob- und Skeletonverband | Stadionstraße 1/1.OG - Haus des Sports | A-6020 Innsbruck
Tel.: +43 676 70 111 21 - email: office@bobskeleton.at