Österreichischer Bob- und Skeletonverband

Stadionstraße 1/1.OG
Haus des Sports
A-6020 Innsbruck

Im Vierer ging’s nach vorne

Rang 13 im Zweier-Bewerb am Samstag war nicht nach dem Geschmack des Sistranser Bob-Piloten Markus Treichl. Wie angestrebt konnte er sich aber im Viererbob gemeinsam mit Markus Sammer, Sascha Stepan und Kristian Huber rehabilitieren, rauschte wie eine Woche zuvor auf Rang 5. Auch dieses Rennen in Altenberg wurde zusätzlich als EM gewertet.

 

Zur Halbzeit lagen Treichl und Co. zeitgleich mit dem Quartett von Christoph Hafer auf Rang sechs. Im zweiten Run ließ er zunächst die Deutschen hinter sich. Und da die Letten um Pilot Emils Cipulis einen fehlerhafte Lauf erwischten, ging’s in der Endabrechnung nach vorne. Auf Rang 4 und dem Team von Hansi Lochner (D) fehlten nur acht Hundertstel.

 

An der Spitze schaffte es der Brite Brad Hall dem deutschen Bob-Hero Francisco Friedrich den Weltcupsieg und den Europameistertitel um neun Hundertstel zu entreißen. Rang drei ging an das Team des Schweizers Michael Vogt.

 

Nationaltrainer Wolfgang Stampfer: „Die Burschen haben zwei solide Fahrten gezeigt und bewiesen, dass sie mit der Weltspitze mithalten können. Das gibt uns jetzt auch viel Hoffnung für die bevorstehende Weltmeisterschaft in St. Moritz. Dafür, dass es noch weiter nach vorne geht, fehlen derzeit nur Nuancen.”

Foto: IBSF

  • Erstellt am .
Österreichischer Bob- und Skeletonverband | Eduard-Bodem-Gasse 6 / 3.OG | A-6020 Innsbruck
Tel.: +43 676 70 111 21 - email: office@bobskeleton.at